JLPT N5 geschafft

Jau, diesmal hab ich es geschafft … Beim letzten Versuch hab ich um 2 Punkte nicht bestanden, dieses mal hab ich mit 14 Punkte bestanden … Mit 94/180 Punkten war ich da trotzdem nicht besonders gut …

Mal kucken, wie es weiter geht …

Advertisements

JLPT N5 – Zweitversuch

Gestern war es wieder soweit. JLPT in Stuttgart 🙂

Ich war schon am Samstag angereist, um noch auf den Stuttgarter Weihnachtsmarkt zu gehen. War echt nett dort und ich hab mir auch eine kleine Rentier-Wachsfigur gekauft 😀

Übernachter wurde im Hotel Hansa. Wenn man sich überlegt, dass man für ein paar Euro mehr gleich exponentiell soviel Luxus bekommt. Also es war nicht schlecht oder so, es war zu meiner Zufriedenheit sauber, aber es ist schon ein altes Hotel. Das sieht man überall. Die Tür ist absolut Schallundicht … Dachte zwischenzeitlich, meine Tür stände offen. Das hat mich ziemlich gestört. Aber ansonsten, jo, für das Geld schon aushaltbar.

Sonntag zur Mittagszeit war ich auf der Suche nach einem Restaurant, das offen hat. Garnicht so einfach in der Gegend. Viele haben Sonntags und Feiertags generell zu, manche erst ab 17Uhr abends offen. Es wurde dann ein Besuch in einer Dönerbude, in der ich Pizza aß.

Gegenüber war der Prüfungsort. Das hat dann perfekt gepasst.

So, zurück zum JLPT …

Es gab um 12:45 eine kurze Ansprache. Anschließend wurden Nummernblöcke aufgerufen, die dann in die Prüfungsräume geführt wurden. Alles stressfrei und perfekt organisiert.

Nachdem ich letztes Jahr um zwei Punkte gescheitert bin, hab ich dieses Jahr nochmal mein Glück versucht. Bei meiner Lernerei wurde ich von Max* unterstützt, der mir alle meiner Fragen beantworten konnte.

Lief eigentlich gleich ab wie letztes Jahr.

  • 25min Vokabeln

    Damit war ich schnell durch. Es gab ein paar gemeine Kanji, bei denen die Antwortmöglichkeiten sich nur im Detail  unterschieden. Die müssten aber alle stimmen. Jeman meinte anschließend, er wüsste nicht, wie das Kanji 英 aussieht … Ist ja auch ein sehr seltsames und seltenes 🙂

  • 50min Grammar+Reading

    Der Teil ging so. Letztes Jahr musste ich recht viele Aufgaben raten, weil mir die Zeit ausging. Dieses Jahr konnte ich die Texte lesen und hatte noch Zeit, danach die Aufgaben zu beantworten, die ich vorher ausgelassen hatte. Deutliche Verbesserung 🙂 Schwierig war es trotzdem …

  • 30min Listening

    Unverändert wie letztes Jahr – obwohl, ich war konzentrierter. Letztes Jahr bekam ich kaum noch die Fragen mit, weil ich müde war. Dieses mal war es besser.Achja, trotz 5 Frauen, die den CD-Player bedienen mussten, hat alles geklappt. Diesmal war es auch verständlicher, weil es nicht so Bass-lastig war.

Also ich hoffe, dass es diesmal gereicht hat … Ein drittes mal würde ich den N5 wohl nicht nochmal probieren …^^

Das Ergebnis wird man so gegen Ende Januar, Anfang Februar online abrufen können. Ich hab ein besseres Gefühl als letztes mal und da lag ich mit 2 Punkte daneben …

*: Wenn er jemals einen Blog hat, verlinke ich ihn 🙂

JLPT N5 Angemeldet

Tjo, aus Faulheit bin ich mit dem zweiten Buch nicht fertig geworden (nicht mal im Ansatz) und nehme nochmal beim N5 teil, wobei die Hauptmotivation schon fast der nette Stuttgarter Christkindlmarkt ist und ich nebenbei noch den N5 ablege …

Heißt natürlich nicht, dass ich nicht auf ihn lernen werde 🙂

Ibus + Anthy + Mint 15 (Mate)

Ich hab jetzt mal Mint 15 mit dem Mate-Desktop ausprobiert.

Genauer gesagt, hab ich eigentlich beide Versionen ausprobiert. Mint15 mit Cinnamon und mit Mate Desktop.

An Cinnamon gefiel mir der dunkle Fensterstyle nicht. Man konnte mit andere Themes das zwar etwas reparieren, trotzdem gab es Standardanwendungen, die trotzdem einen dunklen Hintergrund hatten. Was mich am meisten störte war aber, dass das Startmenü ziemlich träge war.

Der zweite Versuch war dann Mate. Während Cinnamon auf Gnome3 aufbaut, ist Mate ein Gnome2-Fork, der immer noch aktiv weiterentwickelt wird.

Mate verwendet standardmäßig ein helleres Theme und das Startmenü ist richtig flott.

Wenn man sich mal überlegt, wie lange es her ist, dass Gnome 2 aktuell war … Auf aktueller Hardware rennt Mate deshalb umso mehr. Benötigt auch nur sehr wenig Resourcen. Vorteil für Mate!

Grund des Wechsels war, dass ibus + anthy in meinem Firefox 21 unter Kubuntu 13.04 nicht mehr zum Funktionieren zu bewegen war. Etliches googeln brachte da keine Besserung. Sämtliche Workarounds ausprobiert, ohne Erfolg. Die Sprache ließ sich in jeder Application bis auf den Firefox umschalten. Ist natürlich hinderlich, wenn ich gerade im Webbrowser keine japanische Zeichen mehr eingeben kann! (Nebenbei war ich mit der Grafikperformance und dem Resourcen-Bedarf von KDE4.x unzufrieden …)

Ganz einfach war ibus + anthy in Mint 15 aber auch nicht zum Laufen zu kriegen. Es stellte sich heraus, dass offenbar das paket [b]ibus-m17n[/b] benötigt wird. Danach gings eigentlich wieder genauso, wie in einem anderen Artikel, den ich schonmal verfasst hatte.

Dann werde ich mal Mate und Mint15 testen … Bisher gefällt mir das aber sehr gut!

 

Japanisch Zwischenstand

Ich hab wieder fleißig zum Lernen angefangen und bin jetzt bereit, Lektion 18 aus meinem zweiten Lehrbuch zu lernen.

Vokabeln lernen geht erstaunlicherweise recht schnell und man kann auf bereits gelernte Wörter oft aufbauen, weshalb diese nicht mehr so schwierig sind. Manchmal kann man sich die sogar – inkl richtiger Aussprache – aus den Kanji ableiten. Ist aber eher selten 😉

Laut Anki hab ich die 1100 Wörter überschritten … Am Ende des zweiten Lehrbuchs müsste der Wortschatz um die 2000-2500 Wörter groß sein.

Ich lerne immer noch mit KanjiABC-Karteikarten. Finde ich nach wie vor die beste Lernmethode. Die KanjiABC-Ergänzungen auf meinen Karteikarten sind echt super! Die richtige Aussprache als Audio benötige ich aber kaum.

Die letzten Tage hab ich gut die Hälfte meiner Karteikarten nochmal wiederholt. Es gibt da noch ein paar Wörter von Lektion 15 aus dem letzten Lehrbuch, die sich schwer merken lassen. Ich hab die erstmal bei Seite gelegt … Der JLPT wird diese sicher nicht vermissen … Geht um so Kultur-Zeugs *gg*

Jetzt ist schon Juni und ich müsste mich langsam entschließen, welchen JLPT-Test ich im Dezember machen möchte … Anmeldung dürfte wieder sowas im Juli sein … Wieder in Stuttgart … Alleine weger’m Christkindl-Markt lohnt sich das schon 🙂

Noch eins …

Lektion 14 ist fertisch … Nur noch eine Lektion, dann bin ich mit dem Buch fertig.

Erstaunlich, dass ich dann wirklich Lektion 15 verstehen können soll / werde … Ich weiß noch, wie ich mir diese Lektion einfach mal so angeschaut habe und überhaupt nichts verstanden habe. Und plötzlich – nur ein paar Lektionen weiter – ist die richtig verständlich.

Freu mich schon, wenn ich das Buch endlich hinter mir habe … Dann ist ein Meilenstein erreicht und neue Motivation macht sich breit 🙂