Einrad – Free Mount

Ich glaub ich hab endlich den Dreh heraus … Die letzten Wochen dachte ich ewig, dass ich den Free-Mount – das Aufsteigen ohne Hilfsmittel – nie können werde.

Heute hab ich herausgefunden, wie es geht … Mit etwas mehr Schwung klappts dann ganz plötzlich … 4 oder 5 mal konnte ich das Einrad besteigen und ganz normal losfahren 🙂

Wenn der Mount zuverlässig funktioniert, kann ich mir überlegen, ob ich mit dem Einrad mal in die Arbeit fahre … Das traue ich mir aber voraussichtlich erst in weiteren 4 Wochen zu …

Ansonsten merkt man ständig eine Verbesserung. Gewicht liegt schon recht gut im Sattel, die Knie werden deutlich entlastet, das Treten wird einfacher, die zurückgelegten Strecken werden weiter …

Kleine Schritte aber es geht voran …

Advertisements

Einradfahren – 4 Wochen

Yay! 4 Wochen Einradfahren liegen hinter mir 🙂

Ich hab (fast) jeden Tag mindestens eine halbe Stunde geübt. Das Maximum waren wohl 2-3 mal um die 1,5h. Ansonsten waren es oft 45 bis 60min.

Mittlerweile kann ich leichte Steigungen rauf- und runterfahren (siehe Video). Das 24″ Einrad unter Kontrolle zu halten, fällt mir immer noch schwer. Das 20″ ist viel gutmütiger … Obwohl ich vor 2 Wochen noch anderer Meinung war, macht mir das 20″ mehr Spaß.

Leider kann es derzeit nicht befahren werden, weil das Gewinde der rechten Kurbel, an dem die Pedale geschraubt werden, stark beschädigt sind.

Das 20″ ist aus der Profi-Serie von qu-ax und dort werden Alu-Kurbeln verbaut. Im Gegensatz werden in der Luxus-Reihe Stahl-Kurbeln verbaut, die zwar schwerer sind, dafür aber auch stabiler.

Ersatzkurbeln (wieder aus Alu 😦 ) kosten nicht besonders viel. Online vorgestern bestellt, leider sind sie heute noch nicht gekommen …

Gewöhnung an 20″ Einrad

Es hat garnicht lang gedauert, bis ich mich an das 20″ gewöhnt hatte.

Ganz faszinierend … Es ist viel einfacher zu fahren und viel leichter zu kontrollieren. Man kann es besser abfangen, muss weniger oft abspringen. Mit etwas Übung ist es auch garnicht so unangenehm zum Fahren …

Verglichen mit dem 24″ schaffe ich locker die doppelte Strecke … Kurven gehen auch einigermaßen und ich bin auch schon leichte Steigungen hinaufgefahren.

Was nach wie vor nicht geht ist der free-mount … seufz! 😉

20″ vs 24″ Einrad

Ich bin immer noch am Free-Mounten mit dem 24″ Einrad.

Testweise hab ich mich heute mal mit dem 20″ gespielt und es ist ganz erstaunlich … Das Fahren ist auf dem kleinen wirklich viel einfach. Man hat es einfacher unter Kontrolle, kann mehr abfangen usw …

Ich frage mich, ob ich jetzt erstmal mit dem kleinen weiterüben soll, bis der Freemount klappt – der müsste nämlich auch einfacher sein 🙂

Ibus + Anthy + Mint 15 (Mate)

Ich hab jetzt mal Mint 15 mit dem Mate-Desktop ausprobiert.

Genauer gesagt, hab ich eigentlich beide Versionen ausprobiert. Mint15 mit Cinnamon und mit Mate Desktop.

An Cinnamon gefiel mir der dunkle Fensterstyle nicht. Man konnte mit andere Themes das zwar etwas reparieren, trotzdem gab es Standardanwendungen, die trotzdem einen dunklen Hintergrund hatten. Was mich am meisten störte war aber, dass das Startmenü ziemlich träge war.

Der zweite Versuch war dann Mate. Während Cinnamon auf Gnome3 aufbaut, ist Mate ein Gnome2-Fork, der immer noch aktiv weiterentwickelt wird.

Mate verwendet standardmäßig ein helleres Theme und das Startmenü ist richtig flott.

Wenn man sich mal überlegt, wie lange es her ist, dass Gnome 2 aktuell war … Auf aktueller Hardware rennt Mate deshalb umso mehr. Benötigt auch nur sehr wenig Resourcen. Vorteil für Mate!

Grund des Wechsels war, dass ibus + anthy in meinem Firefox 21 unter Kubuntu 13.04 nicht mehr zum Funktionieren zu bewegen war. Etliches googeln brachte da keine Besserung. Sämtliche Workarounds ausprobiert, ohne Erfolg. Die Sprache ließ sich in jeder Application bis auf den Firefox umschalten. Ist natürlich hinderlich, wenn ich gerade im Webbrowser keine japanische Zeichen mehr eingeben kann! (Nebenbei war ich mit der Grafikperformance und dem Resourcen-Bedarf von KDE4.x unzufrieden …)

Ganz einfach war ibus + anthy in Mint 15 aber auch nicht zum Laufen zu kriegen. Es stellte sich heraus, dass offenbar das paket [b]ibus-m17n[/b] benötigt wird. Danach gings eigentlich wieder genauso, wie in einem anderen Artikel, den ich schonmal verfasst hatte.

Dann werde ich mal Mate und Mint15 testen … Bisher gefällt mir das aber sehr gut!