Erste Schritte mit dem Raspi V2

Nur mal für mich zusammen gefasst, was ich konfigurieren musste …

Eduroam WLAN … /etc/network/interfaces

auto wlan0
allow-hotplug wlan0
+auto wlan0
iface wlan0 inet dhcp
wpa-conf /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf

/etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf:


ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
update_config=1

network={
ssid="eduroam"
key_mgmt=WPA-EAP
eap=PEAP
ca_cert="/etc/ssl/certs/Deutsche_Telekom_Root_CA_2.pem"
phase2="auth=MSCHAPV2"
identity="xxx@eduroam.mwn.de"
domain_suffix_match="radius.lrz.de"
anonymous_identity="anonymous@mwn.de"
password=hash:xxx
}

/etc/default/keyboard:

# KEYBOARD CONFIGURATION FILE
# Consult the keyboard(5) manual page.
XKBMODEL="pc105"
XKBLAYOUT="de"
XKBVARIANT=""
XKBOPTIONS=""
BACKSPACE="guess"

WLAN-Power-Save ausschalten: sudo vi /etc/modprobe.d/8192cu.conf

options 8192cu rtw_power_mgnt=0

Zeitzone:

sudo cp /usr/share/zoneinfo/Europe/Berlin /etc/timezone

User erstellen und Passwort setzen:

sudo useradd -m -d /home/myuser myuser
sudo passwd myuser

Sudoers-Eintrag:

sudo visudo

Nicht vergessen, den pi-Benutzer in der Shadow zu deaktivieren.

No-IP konfigurieren (noip-duc-linux.tar.gz download und danach installieren)

 

Darktable und Sony NEX5-T

Achja, Linux ist wie immer ein Trauerspiel … Aaaaber es gibt eine Lösung …

Folgende 2 Probleme:

  • falsche Farben beim importieren der RAW-Bilder, die von einer NEX5-T geschossen wurde
  • die richtigen Entzerrungsparameter für das SEL-P1650 Objektiv gibt es nicht.

Lösung zu Problem1:

Neueste Version von Darktable als Source-Code herunterladen und selbst kompilieren. Dann kennt Darktable zumindest die NEX5-T und die Farben stimmen!

sudo apt-get install intltool libatk1.0-dev libcairo2-dev libexiv2-dev libfontconfig1-dev libfreetype6-dev libgomp1 libgtk2.0-dev libjpeg-dev libtiff4-dev liblcms2-dev liblensfun-dev libpng12-dev libsqlite3-dev libstdc++6-4.4-dev libxml2-dev libopenexr-dev libcurl4-gnutls-dev libgphoto2-2-dev libdbus-glib-1-dev libgnome-keyring-dev fop librsvg2-dev libflickcurl-dev cmake liblua5.2-dev
git clone git://github.com/darktable-org/darktable.git

cd darktable
./build.sh

Lösung zu Problem 2:

Neueste Version der Bibliothek lensfun aus dem git-Repository clonen und die xml-Files der Objektive nach /usr/share/lensfun kopieren.

git clone git://git.code.sf.net/p/lensfun/code lensfun-code

Falls es eine Fehlermeldung gibt, weil der root-Tag kein Attribute haben darf, dann einfach fixen mit:

sed -i 's| version="1"||g' *.xml

Danach funktioniert alles und die Bilder werden perfekt entzerrt!

 

Linux Multimedia Studio

Wieder mal getestet und wieder schockiert … Piano Roll ohne Undo-Funktion! D.h. man kann etwas löschen und es nicht mehr rückgängig machen!

Was es alles gibt … Glaub, ich geb doch mal Geld für Fruity Loops aus …

Ansonsten ist es nicht schlecht und funktioniert … naja … tut schon, was es einigermaßen soll und gibt auch viele Sample-Projekte …